Startseite FAQ Schutz- und Hygienekonzept HanseMesse Rostock

FAQ Schutz- und Hygienekonzept HanseMesse Rostock

Fragen und Antworten zum Schutz- und Hygienekonzepts der HanseMesse Rostock unter Berücksichtigung der Auflagen zur Corona-Prävention.

1. Was tut die HanseMesse, um Sie vor Covid-19 zu schützen?

Die Sicherheit und Gesundheit unserer Aussteller*innen, Partner*innen und Besucher*innen hat für uns oberste Priorität. Die HanseMesse Rostock hat daher – basierend auf der aktuellen Landesverordnung MV und den Abstimmungen mit dem zuständigen Gesundheitsamt – ein umfangreiches Hygiene- und Sicherheitskonzept entwickelt.

Das Konzept beruht auf folgenden Prinzipien: Hygiene, Abstand, Lüftung und Kontaktnachverfolgung. Darauf basierend erstellen wir für jede Veranstaltung ein individuelles Konzept, das die Besonderheiten der jeweiligen Messe und die aktuellen Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie berücksichtigt.

Nähere Informationen zu den konkreten Maßnahmen auf den einzelnen Veranstaltungen finden Sie auf den jeweiligen Websites. Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit gern an die Kolleg*innen der jeweiligen Veranstaltung. Die Kontaktdaten finden Sie auf den Veranstaltungs-Websites.

2. Wird ein Impf- bzw. negativer Testnachweis benötigt?

Die HanseMesse Rostock orientiert sich am so genannten 3G-Prinzip, d.h. an Veranstaltungen dürfen nur Personen teilnehmen, die negativ getestet, geimpft oder genesen sind und den entsprechenden Nachweis hierfür beim Zutritt vorlegen können.

Der Testnachweis (negatives COVID-19-Testzertifikat) darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Geimpfte müssen einen Nachweis über den vollständigen Impfschutz (14 Tage nach der zweiten Impfung mit einem von der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff vorlegen.

Genesene, deren Covid 19-Infektion mehr als sechs Monate zurückliegt, müssen ein positives PCR-Testergebnis sowie einen Nachweis über mindestens eine Impfung mit einem von der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff vorlegen. Wenn die Infektion mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt, reicht die Vorlage des Genesenennachweises.

3. Muss ich einen Mund-Nasen-Schutz tragen?

Es gelten die aktuellen Vorgaben der Landesverordnung MV zum Zeitpunkt der Veranstaltung. Für Teilnehmer*innen (Besucher*innen, Aussteller, Dienstleister, Caterer, Standbauer etc.) besteht aktuell eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (sog. OPMaske). Teilnehmer*innen an Veranstaltungen im Freien müssen eine medizinische Gesichtsmaske tragen, sofern sie den Mindestabstand  von 1,5 m nicht einhalten können.

4. Gibt es besondere Hygienemaßnahmen?

Teil des veranstaltungsbezogenen Hygiene- und Sicherheitskonzeptes ist ein konkreter Reinigungs- und Hygieneplan. Im Rahmen dessen sind neben der regelmäßigen Reinigung und Desinfektion von Toilettenanlagen, Türklinken und Handläufen mobile Stationen zur Handdesinfektion an den Eingängen des Geländes, wie auch in den Toilettenanlagen selbst, zu finden. Darüber hinaus weisen wir die Teilnehmer*innen auf die entsprechende Handhygiene, sowie das Einhalten der Hust-und Niesetikette hin.