Startseite Presse Erfolg – Verbot von Veranstaltungen – Optimismus – Perspektive Die inRostock GmbH Messen, Kongresse & Events zieht Jahresbilanz
Kategorien
Presse

Erfolg – Verbot von Veranstaltungen – Optimismus – Perspektive Die inRostock GmbH Messen, Kongresse & Events zieht Jahresbilanz

Ein für uns alle besonderes Jahr neigt sich zu Ende. Zeit, drei Wochen vor Jahresende eine erste Bilanz zu ziehen und vorsichtig in die Zukunft zu blicken. Was bleibt? Was geht? Was kommt Neues?

Fast täglich werden weiterhin einzelne Eventtermine oder ganze Tourneen verschoben, an manchen Standorten Messen für ein ganzes Quartal gestrichen. Es ist fast unmöglich, eine Übersicht zu den Veranstaltungsterminen 2021/ 2022 zu erstellen, die innerhalb von einer Woche noch aktuelle Daten sicherstellt. Wie genau sieht es in Rostocks größten Eventlocations rund neun Monate nach Ausbruch der Corona-Pandemie aus?

Ein Vergleich zu den Vorjahren macht einfach keinen Sinn, denn alles ist anders seit dem 11. März 2020. Bis zu dem Zeitpunkt sollte 2020 das erfolgreichste Jahr der Geschichte der Gesellschaft werden, denn nach der großen Modernisierung und erfolgreichen ersten Events der Veranstalter in 2019 waren alle überzeugt von den neuen Möglichkeiten und haben kräftig eingebucht. Entsprechend positiv auch die Bilanz der ersten zehn Wochen: 64 Veranstaltungen, davon 46 allein im größten Saal. Howard Carpendale beispielsweise startete nach fünf Tagen Probe hier seine brillante Tour durch ganz Deutschland vor ausverkauftem Haus. Ganz vielfältig war der Start ins Jahr und stark nachgefragt, denn Shows wie „Das große Schlagerfest XXL“ mit Florian Silbereisen, André Rieu, Max Raabe, der Auftritt von Deichkind, das Feuerwerk der Turnkunst – alle waren ausverkauft. So auch schon lange das Konzert mit Johannes Oerding. Das Set war fast aufgebaut, als die Verordnung zum Verbot von Großveranstaltungen kam.

Auch in der HanseMesse Rostock waren neben den 25 Messen und Ausstellungen große Sonderveranstaltungen wie der GTM oder ein Konzert der Band Böhse Onkelz unter Vertrag.

Auch dort endete das sehr erfolgversprechende Jahr mit der OstseeMesse, zu der noch 40.618 Besucher kamen, bereits am 1. März. Viele Wochen waren alle Teams wie gelähmt, doch im Messebereich kam neue Hoffnung mit der Entscheidung, dass Messen nicht als Großveranstaltungen zu werten sind. Mit den ausgeklügelten Hygienekonzepten, viel Vertrauen – auch von den Behörden und Ämtern – ist dann ein guter Neustart Ende September gelungen, der bis zum erneuten Veranstaltungsverbot Ende Oktober anhielt. Messen wie die RoBau, die Internationale Rassehundeausstellung – beides Veranstaltungen der inRostock GmbH Messen, Kongresse & Events, die für die zukünftigen Schulabgänger so wichtige Berufsorientierungsmesse des jobfactory e.V., die JOBFACTORY, drei Hallenflohmärkte sowie die Boot & Angeln brachten dann kurzfristig wieder Leben auf das Gelände des Landesmessezentrums. Leider aber konnten beliebte Messen wie die Tier&Natur, die Flair am Meer, die SpielIdee oder wichtige Branchenfachmessen wie die PflegeMesse und die GastRo in 2020 nicht durchgeführt werden.

Dafür nutzen plötzlich ganz andere Unternehmen und Institutionen die Locations. In der HanseMesse wurde im Sommer 15 Tage lang mit entsprechendem Abstand geprüft. Die Universität verlagerte ihre Prüfungen wegen der großen Flächen ins Messezentrum. Viele andere nutzten die StadtHalle aufgrund der großen Räume, wie beispielsweise die Bürgerschaft für ihre monatlichen Sitzungen der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.

Nicht zu vergessen waren und sind die Nutzungen als zusätzliche Abstrich-Zentren, erst die StadtHalle, aktuell weiterhin die HanseMesse Rostock. Dort wird sich nun auch bis mindestens Ende Februar auf das Impfen als eins der Zentren des Landes vorbereitet. Ab März sind dann eigentlich wieder sehr viele Veranstaltungen in der Planung. Das bleibt allerdings abzuwarten.

Und weil die Prognose bis zur breiten Impfung der Bevölkerung ähnlich auch für das Frühjahr 2021 abzuleiten ist, bleiben diese Kunden zunächst wohl die Hauptnutzer der Eventhallen.

Was machen aber Veranstalter von Konzerten und Shows? Die buchen weiterhin um, haben teilweise Ersatztermine gesichert und halten alle Teams der Veranstaltungsabteilungen in ständiger „Bewegung“. Aber, die allermeisten Events werden nachgeholt und sehr viele beliebte Künstler haben die Zwangspause genutzt, ein neues Album aufzunehmen und brennen darauf, es ihrem Publikum auf der Bühne zu präsentieren. Auch deshalb sind beliebte Künstler im Programm zu lesen wie: Ina Müller, Kim Wilde, Chris de Burgh, Rea Garvey, Chris Norman, Santiano, viele Comedians – die Liste ist lang. Natürlich holen auch Johannes Oerding oder Roland Kaiser ihre Konzerte nach, auch Ü-30 Partys sind weiterhin im Kalender reserviert.

Die Männer des HC Empor, die Rostock Seawolves – alle hoffen auf die Aufrechterhaltung des Ligabetriebes der Saison oder der Deutsche Volleyball-Verband auf die neue Chance zur Durchführung der Volleyball-Nations-League über Pfingsten 2021.

Wie es aktuell um die Events steht, für die die Fans längst Karten erworben haben, kann jeder am besten auf der neuen Website der inRostock GmbH Messen, Kongresse & Events: www.inrostock.de verfolgen. Natürlich kann man sich weiterhin über diesen Weg oder direkt an der Vorverkaufsstelle der StadtHalle Rostock Gutscheine oder seine besten Plätze – auch eine Geschenkempfehlung – sichern.

Die Veranstaltungsbranche bleibt optimistisch, denn für das GO in der Branche wird in Agenturen geplant und für den Neustart alles vorbereitet. Das sieht man deutlich an der Vielfalt, die die kommenden zwei Jahre heute schon versprechen, egal ob Bühnen-, Pferde- oder Eisshows, Messen, Sporthighlights, Tanzvergnügen oder Fachkongresse – alle warten auf den Neubeginn und wollen auch Rostock dabei nicht auslassen.

 

Zeichen (mit Leerzeichen): 5.688

Kontakt:

inRostock GmbH Messen, Kongresse & Events

Geschäftsführerin Petra Burmeister

Südring 90

18059 Rostock

Tel.: 0381 – 44 00 110

E-Mail: mvco@inrostock.de

Internet: www.inrostock.de